aktuelle Stipendien und Ausschreibungen

Hier finden Sie verschiedene Förderprogramme des Bundes und der einzelnen Bundesländer im Bereich der darstellenden Künste. Auch wenn nicht in jedem Programm das Figuren- und Puppentheater unmittelbar angesprochen wird, richten sich die Förderungen in der Regel an alle Sparten der darstellenden Künste. Die Auflistung wird regelmäßig aktualisiert. Wir bieten aber keine Garantie auf Vollständigkeit. Für Anregungen und Vorschläge sind wir immer dankbar.

Falls Sie Fragen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten haben und/oder eine Beratung benötigen melden Sie sich auch außerhalb der Bürozeiten (Mittwoch 15–18 Uhr) direkt bei unserer Servicesstelle: per Telefon 0160 - 977 893 07 oder per Email – sollten wir nicht direkt telefonisch ereichbar sein, rufen wir so bald wie möglich zurück.

In vielen Fällen bieten die jeweiligen Fördergeber auch eigene Beratungstermine für ihre Förderprogramme. Auch von den einzelnen Landesverbänden der Freie Darstellende Künste wird eine spezielle Beratung für die Antragsstellung und zu den Förderungen in den jeweiligen Bundesländern angeboten. Die Links der Verbände finden Sie unter → Landesverbände der freien Theater / freien darstellenden Künste.

Kulturveranstaltungen trotz Corona – Registrierung für Sonderfondsmittel gestartet

Der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen hilft mit zwei Modulen:

Eine Wirtschaftlichkeitshilfe gewährleistet, dass Veranstaltungen auch dann durchgeführt werden können, wenn aus Gründen des Infektionsschutzes weniger Besucherinnen und Besucher zugelassen sind und somit weniger Tickets verkauft werden können. Deshalb gibt es einen Zuschuss auf die Einnahmen aus Ticketverkäufen, um die Finanzierungslücke solcher Veranstaltungen zu schließen. Es werden kleinere Veranstaltungen gefördert, die ab dem 1. Juli 2021 durchgeführt werden und an denen unter Beachtung coronabedingter Hygienebestimmungen bis zu 500 Besucher teilnehmen. Ab dem 1. August 2021 werden Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Besuchern gefördert.

Eine Ausfallabsicherung soll Veranstalterinnen und Veranstaltern zudem Planungssicherheit für größere Kulturveranstaltungen geben. Deshalb übernimmt der Sonderfonds für förderfähige Kulturveranstaltungen mit mehr als 2.000 Besucherinnen ab dem 1. September 2021 im Falle Corona-bedingter Absagen, Teilabsagen oder Verschiebungen den größten Teil der Ausfallkosten.

Welche Veranstaltungen werden gefördert?
Förderfähig sind ausschließlich Kulturveranstaltungen wie Konzerte, Festivals, Opern, Tanz, Film, Theater, Puppen-, Figuren- und Objekttheater, Musicals, Kleinkunst, Varieté, Lesungen, Performing Arts, Medienvorführungen, künstlerische und kulturelle Ausstellungen sowie Festivals aller Kunstsparten und spartenübergreifende Kulturveranstaltungen. Wichtig ist, dass die Veranstaltung in Deutschland stattfindet und Eintrittskarten verkauft.

Wer kann Fördergelder beantragen?
Veranstalterinnen und Veranstalter von Kulturveranstaltungen. Veranstalterin oder Veranstalter ist, wer das wirtschaftliche und organisatorische Risiko einer Veranstaltung trägt. Veranstalterinnen und Veranstalter in öffentlicher Trägerschaft sind ebenfalls antragsberechtigt, können jedoch nur die Wirtschaftlichkeitshilfe beantragen.

Allerdings: Es gibt eine Bagatellgrenze von mindestens 1.000 Euro pro Antrag. Mehrere kleinere Veranstaltungen können im Rahmen eines Sammelantrags zusammen registriert und beantragt werden.

Weitere Details finden sich in den FAQ / Telefonische Service-Hotline 0800 6648430

https://sonderfonds-kulturveranstaltungen.de/

Berlin - Stipendien für freischaffende Künstler*innen, die ein Programm für junges Publikum anbieten ausgeschrieben

Pressemitteilung vom 02.06.2021 …

Die Stipendien sind für die künstlerische Entwicklung von professionell ausgebildeten und/oder arbeitenden Schauspieler*innen, Performer*innen, Puppenspieler*innen, Tänzer*innen, Choreograf*innen, Regisseur*innen, Dramaturg*innen, Dramatiker*innen, Theatermusiker*innen, Bühnenbildner*innen, Kostümbildner*innen und Artist*innen des Zeitgenössischen Zirkus bestimmt, die überwiegend für ein junges Publikum arbeiten.

Die Stipendien sollen die künstlerische Arbeit fördern, die trotz eingeschränkter Präsentationsmöglichkeiten auf Grund von COVID-19 möglich sind. Gefördert werden in diesem Zusammenhang z.B. Vorhaben wie Forschung, Recherche oder Vorarbeit an einem bestimmten Thema, zur Entwicklung von späteren Projekten; zur Erschließung neuer/anderer Arbeitstechniken; Ausarbeitung des eigenen künstlerischen Archivs, Puppenbau oder andere Tätigkeiten, die für die künstlerische Weiterentwicklung im Bereich der Performing Arts für ein junges Publikum von Bedeutung sind.

Die Stipendien werden maximal bis zu einer Höhe von 8.000,00 € gewährt. Je nach Umfang des Arbeitsvorhabens können 4.000 €, 6.000 € oder 8.000 € beantragt werden.

Bewerbungsschluss ist der 12. Juli 2021 um 18 Uhr.

Das Informationsblatt mit den Förderbedingungen sowie der Link zum Online-Antragsverfahren können im Internet unter → https://www.berlin.de/sen/kultur/foerderung/foerderprogramme/darstellende-kuenste-tanz/artikel.705655.php aufgerufen werden.

https://www.berlin.de/sen/kulteu/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1091032.php

Nordrhein-Westfalen: „Auf geht’s!“ Das Stipendienprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

Weitere 15.000 Stipendien über je 6.000 Euro sollen künstlerische Arbeit unter Pandemie-Bedingungen ermöglichen – Ministerin Pfeiffer-Poensgen: Lösen weiter unser Versprechen ein, die Kulturschaffenden nicht im Stich zu lassen Seit rund einem Jahr haben Künstlerinnen und Künstler aufgrund weggefallener Auftritts- und Präsentationsmöglichkeiten infolge der Corona-Pandemie keine verlässliche Beschäftigungsgrundlage. Die Landesregierung reagiert auf diese extreme finanzielle und künstlerische Herausforderung und setzt daher das erfolgreiche Stipendienprogramm „Auf geht’s!“ für freischaffende Künstlerinnen und Künstler fort.

Die Antragsfrist bis zum 30. Juni 2021 verlängerthttps://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/auf-gehts
https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/90-millionen-euro-zusaetzlich-fuer-freischaffende-kuenstlerinnen-und-kuenstler

Theaterfestival Freisprung - Ausschreibung 2021

Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2021.

Bewerben können sich alle professionellen Freien Theater und Bühnenkünstler*innen, die nicht älter sind als 35 Jahre, in Mecklenburg-Vorpommern leben und arbeiten oder hier ihre Ausbildung erhalten haben oder einen anderen Bezug zu diesem Bundesland herstellen können. Ergänzend dazu sind Puppenspielabsolvent*innen aus dem gesamten Bundesgebiet zugelassen. Spartenübergreifende Produktionen sind außerordentlich erwünscht.

Aus allen Bewerbungen werden sechs bemerkenswerte und herausragende Produktionen ausgewählt und zum Festival vom 14. – 16. Oktober 2021 in die Bühne 602 nach Rostock eingeladen, inclusive Fahrtkosten, Unterkunft und einem Auftrittshonorar.

http://freisprung-theaterfestival.de/ausschreibung-2021/

Stipendien Freistaat Sachsen
Arbeits- und Residenzstipendien 2022 und Neueinführung des Max Uhlig Reisestipendiums

Antragsfrist: 01.Juli 2021

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen vergibt für das Jahr 2022 mindestens 40 Arbeits- und Residenzstipendien für freiberuflich tätige Künstler:innen, die ihren Schaffensmittelpunkt oder Wohnsitz im Freistaat Sachsen haben.
In den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Musik, Literatur und Film werden jährlich rund 30 Arbeitsstipendien vergeben. 10 Residenzprogramme von Leipzig bis nach New York ermöglichen einen Orts- und Perspektivenwechsel. 2022 werden zudem erstmalig zwei Max Uhlig Reisestipendien vergeben.

Weitere Informationen unter → https://www.kdfs.de/foerderung/stipendien

Performing Exchange (PEX): Open Call »Förderung für Vermittlungspraktiken und Publikumsbegegnung in ländlichen Regionen«

Frist: 10.06.2021

Das Programm »Performing Exchange« des Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) wird fortgesetzt und stellt auch 2021 eine Förderung in Höhe von bis zu 3.000 Euro für Vorhaben, die sich der Beziehung zwischen den freien darstellenden Künsten und Zuschauer*innen widmen, bereit. Hier geht es zum aktuellen Open Call sowie zu weiteren Ausschreibungen für Akteur*innen aus ländlichen Regionen.

https://darstellende-kuenste.de/de/performing-exchange/ausschreibungen.html

Performing Exchange (PEX): Open Call »Mentor*innen für Mentoring-Programm #sichtenweiten«

Frist: 15.06.2021

Der Verband Freie Darstellende Künste Bayern, in Kooperation mit »Performing Exchange« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, sucht bundesweit Kulturakteur*innen mit Expertise zu unterschiedlichen Aspekten des Arbeitens in den freien darstellenden Künsten außerhalb von Metropolen.

https://darstellende-kuenste.de/images/BFDK_Open_Call_Performing__Exchange_2021_sichtenweiten.pdf

„Kultur macht stark“ verstärkt Sommerangebote

… Bestehende Bündnisse für Bildung können erfolgreiche Projekte in den Sommer- und Herbstmonaten erneut auflegen oder mit einem größeren Teilnehmerkreis durchzuführen. So sollen noch mehr Kinder und Jugendliche pädagogisch begleitete Möglichkeiten für individuelle Persönlichkeitsentwicklung und soziale Teilhabe erhalten.

Antragstellung ab sofort außerhalb von regulären Fristen möglich.

https://www.buendnisse-fuer-bildung.de/de/kultur-macht-stark-verstaerkt-sommerangebote-2002.html

Die Servicestellen in „Kultur macht stark“ sind eine erste Anlaufstelle für alle Interessenten, die sich näher über „Kultur macht stark“ und die Besonderheiten für die vereinfachte Antragstellung für „Kultur macht stark“ in den Sommerferien und darüber hinaus informieren möchten.

https://www.buendnisse-fuer-bildung.de/de/servicestellen-1709.html

Hessen: Brückenstipendien für Künstlerinnen und Künstler

Die Hessische Kulturstiftung wird die neu konzipierten Brückenstipendien vergeben, um Kulturschaffenden aller Sparten eine finanzielle Brücke in die Zeit nach der Pandemie zu bauen.
Die Brückenstipendien des Landes und der Hessischen Kulturstiftung fördern Ihre Projekte mit Stipendien von einmalig 2500 Euro. Bis 23. Juni 2021 ist das Antragsportal für die Brückenstipendien aus dem „Kulturpaket II: Perspektiven öffnen, Vielfalt sichern“ geöffnet.

Weiterführende Informationen zur Antragstellung finden Sie auf der Seite → https://www.hkst.de/de/stipendien/brueckenstipendien/

Bayern: Verlängerung des Soloselbstständigenprogramms

Im Rahmen des Soloselbständigenprogramms können seit dem 18. Dezember 2020 Finanzhilfen in Form eines fiktiven Unternehmerlohns zur Sicherung des Lebensunterhalts in Höhe von monatlich bis zu 1.180 € für die Monate Oktober bis Dezember 2020 elektronisch beantragt werden. Das Soloselbstständigenprogramm für Künstler*innen und Angehörige kulturnaher Berufe wurde bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Die Anträge sind für die Monate Januar bis Juni 2021 bis spätestens 30. Juni 2021 elektronisch zu stellen. → https://www.bayern-innovativ.de/soloselbststaendigenprogramm

Weitere Infos unter → https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6605/seite-an-seite-in-der-krise-soloselbststaendigenprogramm-wird-verlaengert.html.

Land Hessen legt Stipendienprogramm für Frauen in der Kunst auf

05.03.2021 ... Das Förderprogramm richtet sich an Künstlerinnen aller Sparten: Bildende Kunst, Musik, Komposition, Film, Darstellende Künste und Literatur. Unterstützt werden etablierte Künstlerinnen mit einem Hauptstipendium, talentierte Nachwuchskünstlerinnen mit einem Nachwuchsstipendium. Zusätzlich werden Projektmittel zur Umsetzung von Vorhaben bereitgestellt, also zum Beispiel die Realisierung eines Kunstwerkes, eine Ausstellung, ein Konzert, eine Theateraufführung, ...

Alle Informationen werden rechtzeitig zum Ausschreibungsbeginn auf der Website kultur.hessen.de veröffentlicht.
https://wissenschaft.hessen.de/presse/pressemitteilung/land-hessen-legt-stipendienprogramm-fuer-frauen-in-der-kunst-auf

Förderprogramm Jupiter – Antragsrunde 1 startet

Das neue Förderprogramm der Kulturstiftung des Bundes für die darstellenden Künste für junges Publikum startet bald. Die Kulturstiftung des Bundes will damit das Kinder- und Jugendtheater in drei wesentlichen Bereichen stärken: Künstlerinnen und Künstler im Bereich Produktion, Dozentinnen und Studierende im Bereich Ausbildung, Journalistinnen und Journalisten im Bereich der Berichterstattung.
Das Online-Antragsformular wird in Kürze freigeschaltet. Der Antragsschluss für die erste Runde ist am 30.06.2021 und die Online Beratung startet ab April 2021.

Mehr unter → https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/foerderung/programmfoerderung.html

Online-Antragsberatung Jupiter, 14.06.2021, 10:00 – 11:30 Uhr

Der Raum ist eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, um alle Teilnehmenden in Empfang zu nehmen und anschließend pünktlich zu beginnen. Da die Zahl der Teilnehmenden pro Veranstaltung bei Microsoft Teams begrenzt ist, bitten wir Sie um Verständnis, falls ein Zutritt aus Kapazitätsgründen nicht mehr möglich sein sollte. Alternativ bitten wir Sie, auf eine andere Sprechstunde auszuweichen.

https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/projekte/buehne_und_bewegung/detail/jupiter_darstellende_kuenste_fuer_junges_publikum.html

© 2021

Verband Deutscher
Puppentheater e. V.

Login

Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Telefon: 030 - 120 533 32
Mobil: 0160 - 977 893 07
E-Mail:

Bürozeiten:
Mittwoch 15-18 Uhr

Top